Blutende Wunden

Wundenarten

  1. Schürfwunden
    • Vorkommen vor allem an Ellenbogen und Knie
    • Betroffen ist die oberste Hautschicht, Blutung fehlt oder ist gering
    • Nässen sehr stark – dabei besteht große Infektionsgefahr
  2. Risswunden
    • Vorkommen überall
    • Wundränder sind unregelmäßig, Blutung ist häufig gering – große Infektionsgefahr an den Wundrändern
  3. Platzwunden
    • Vorkommen an Schädel, Schienbeinkante, auf Hautstellen, die unmittelbar über dem Knochen liegen
    • Blutung oft stark, Wundränder unregelmäßig, Infektionsgefahr sehr groß
  4. Quetschwunden
    • Überall dort, wo die Haut nicht direkt über dem Knochen liegt.
    • Blutung meist sehr gering, Wundränder unregelmäßig – Infektionsgefahr sehr groß, wenn die Wunde offen ist.
  5. Schnittwunden
    • Überall, kann alle Gewebsschichten bis zum Knochen betreffen
    • Blutung meist sehr stark, Wundränder sind glatt, klaffende Wunde
    • Infektionsgefahr gering.
  6. Stichwunden
    • Überall, Blutung an der Oberfläche meist gering, in der Tiefe stark
    • Infektionsgefahr je nach Tiefe.

Was können wir tun?

  1. Blutung stillen
    • Steriles Abdecken mit einer Kompresse
    • Druckverband
    • Abbindung
  2. Medikamente innerlich
    • Arnica D12 Tbl. alle 10 Min. 1 Tbl. lutschen – 1 Stunde lang
    • Calendula Synergon 64, stündlich 15 Tropfen in etwas Wasser
    • Biochemie Bombastus Nr.3 Ferrum phosphoricum D12, alle 5-10 Minuten 2 Tabletten lutschen
  3. Medikamente äußerlich
    • Arhama-Salbe Pflegesalbe Bombastus, vor dem Abdecken der Wunde im Wundrandbereich auftragen, unterstützt die Hautregeneration

Die vorgenannten Anwendungsgebiete stellen kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände oder Leiden dar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.